Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

 

gültig für jeden Auftrag zwischen Proton Solution des Dott. Armin Wieser, mit Sitz in der Hubengasse 1, 39030 St. Lorenzen, St.Nr./c.f. 03003560210, vertreten durch den gesetzlichen Vertreter Herrn Dott. Armin Wieser – kurz Proton Solution -

 

 

und

 

 

dem Auftraggeber, welcher durch Annahme des Angebotes diesen AGB’s zustimmt (im Angebot wird auf diese hier abgebildeten AGB’s explizit verwiesen) – kurz Auftraggeber -

 

 

1. Umfang der Ausführung des Auftrags

 

 

(1) Für den Umfang der von Proton Solution zu erbringenden Leistungen ist der erteilte Auftrag maßgebend.

 

(2) Der Auftrag wird nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung ausgeführt.

 

(3) Proton Solution wird die vom Auftraggeber genannten Tatsachen als richtig zu Grunde legen.

 

(4) Die Prüfung der Richtigkeit, Vollständigkeit und Ordnungsmäßigkeit der übergebenen Unterlagen, gehört nur zum Auftrag, wenn dies schriftlich vereinbart ist.

 

(5) Der Auftrag stellt keine Vollmacht für die Vertretung vor Behörden, Gerichten und sonstigen Stellen dar. Sie ist gesondert zu erteilen. Ist wegen der Abwesenheit des Auftraggebers eine Abstimmung mit diesem über die Einlegung von Rechtsbehelfen oder Rechtsmitteln nicht möglich, ist Proton Solution im Zweifel zu fristwahrenden Handlungen berechtigt.

 

 

2. Verschwiegenheitspflicht


(1)
Proton Solution ist nach Maßgabe der Gesetze verpflichtet, über alle Tatsachen, die dieser im Zusammenhang mit der Ausführung des Auftrags zur Kenntnis gelangen, Stillschweigen zu bewahren, es sei denn, dass der Auftraggeber diese schriftlich von dieser Verpflichtung entbindet. Die Verschwiegenheitspflicht besteht auch nach Beendigung des Vertragsverhältnisses fort.
(2) Die Verschwiegenheitspflicht besteht im gleichen Umfang auch für die Mitarbeiter de
r Proton Solution.

 

 

3. Mitwirkung Dritter


(1)
Proton Solution ist berechtigt, zur Ausführung des Auftrags Mitarbeiter, fachkundige Dritte sowie Daten verarbeitende Unternehmen heranzuziehen.

 

 

4. Mängelbeseitigung

 

 

(1) Der Auftraggeber hat Anspruch auf Beseitigung etwaiger Mängel. Proton Solution ist Gelegenheit zur Nachbesserung zu geben.

 

(2) Beseitigt Proton Solution die geltend gemachten Mängel nicht innerhalb einer angemessenen Frist oder lehnt er die Mängelbeseitigung ab, so kann der Auftraggeber auf Kosten von Proton Solution die Mängel durch einen anderen Berater beseitigen lassen, bzw. nach seiner Wahl Herabsetzung der Vergütung oder Rückgängigmachung des Vertrags verlangen.

 

(3) Offenbare Unrichtigkeiten (z. B. Schreibfehler, Rechenfehler) können vom Proton Solution jederzeit auch Dritten gegenüber berichtigt werden. Sonstige Mängel darf Proton Solution Dritten gegenüber mit Einwilligung des Auftraggebers berichtigen. Die Einwilligung ist nicht erforderlich, wenn berechtigte Interessen von Proton Solutions den Interessen des Auftraggebers vorgehen.

 

 

5. Haftung


(1)
Proton Solution haftet für eigenes sowie für das Verschulden seiner Erfüllungsgehilfen.
(2) Der Anspruch des Auftraggebers gegen
Proton Solution auf Ersatz eines nach Abs. 1 fahrlässig verursachten Schadens wird auf 250.000,00 € (in Worten: zweihundertfünfzigtausend €) begrenzt. Von der Haftungsbegrenzung ausgenommen sind Haftungsansprüche für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

 

 

6. Pflichten des Auftraggebers

 

 

(1) Der Auftraggeber ist zur Mitwirkung verpflichtet, soweit es zur ordnungsgemäßen Erledigung des Auftrags erforderlich ist. Insbesondere hat er Proton Solution unaufgefordert alle für die Ausführung des Auftrags notwendigen Unterlagen vollständig und so rechtzeitig zu übergeben, dass Proton Solution eine angemessene Bearbeitungszeit zur Verfügung steht. Entsprechendes gilt für die Unterrichtung über alle Vorgänge und Umstände, die für die Ausführung des Auftrags von Bedeutung sein können.

 

 

7. Unterlassene Mitwirkung und Annahmeverzug des Auftraggebers


Unterlässt der Auftraggeber eine ihm nach Nr. 6 oder sonst wie obliegende Mitwirkung oder kommt er mit der Annahme der
von Proton Solution angebotenen Leistung in Verzug, so ist Proton Solution berechtigt, eine angemessene Frist mit der Erklärung zu bestimmen, dass diese die Fortsetzung des Vertrags nach Ablauf der First ablehnt. Nach erfolglosem Ablauf der Frist darf Proton Solution den Vertrag fristlos kündigen. Unberührt bleibt der Anspruch von Proton Solution auf Ersatz der ihr durch den Verzug oder die unterlassene Mitwirkung des Auftraggebers entstanden Mehraufwendungen sowie des verursachten Schadens, und zwar auch dann, wenn Proton Solution von dem Kündigungsrecht keinen Gebrauch macht.

 

 

8. Beendigung des Vertrags


(1) Der Vertrag endet durch Erfüllung der vereinbarten Leistungen, durch Ablauf der vereinbarten Laufzeit oder durch Kündigung. Der Vertrag endet nicht durch den Tod, durch den Eintritt der Geschäftsunfähigkeit des Auftraggebers oder im Falle einer Gesellschaft durch deren Auflösung.

 

(2) Endet der Auftrag vor seiner vollständigen Ausführung, so richtet sich der Vergütungsanspruch von Proton Solution nach dem Gesetz. Soweit im Einzelfall hiervon abgewichen werden soll, bedarf es einer schriftlichen Vereinbarung, die gesondert zu erstellen ist.

 

 

9. Anzuwendendes Recht und Erfüllungsort

 

 

(1) Für den Auftrag, seine Ausführung und die sich hieraus ergebenden Ansprüche gilt nur italienisches Recht.

 

(2) Erfüllungsort ist der Ort der beruflichen Niederlassung bzw. der Ort der weiteren Beratungsstelle von Proton Solution.

 

 

10 Änderungen und Ergänzungen


Änderungen und Ergänzungen dieser Auftragsbedingungen bedürfen der Schriftform.

 

 

Bruneck, am 05.05.2018